survival-run vs. knochenhautentzündung

oooh man, das ist so gemein! gerade schrieb ein alter bekannter, den ich bei dem segeberger volkslauf wieder getroffen hatte, dass er sich schon sehr auf die bevorstehende „schlammschlacht“ mit mir freut.

na toll. nicht nur, dass ich am sonntag auf den kiel-lauf verzichten muss, auch die teilnahme am survival-run in der kommenden woche kann ich knicken.

selbst, wenn der arzt morgen ne wunderheilung zum anfang der nächsten woche hinbekommt, macht es kaum sinn, unstrainiert 16km über stock und stein als wiedereinstieg hinzulegen. und ich kenne mich ja – wettkampf bedeutet übermütiges adrenalin und gas geben. keine rücksicht auf verluste. da ist die entzündung ja gleich wieder da…

werde mich wohl oder übel mit dem anderen verletzten kollegen (bänderriss) am „spielfeldrand“ vergnügen müssen. grrr…

wenn ich nur darüber nachdenke, wie lange eine bekannte nach ihrer sehnenscheidenentzündung gebraucht hat, um wieder 10km unter ner std laufen zu können… naja, ich will mal nicht zu anspruchsvoll sein – solange ich überhaupt irgendwann wieder schmerzfrei laufen kann. und es sind ja gerade mal 3 wochen!! mir kommt es schon vor wie mindestens 3 monate :-/

Advertisements

3 Gedanken zu “survival-run vs. knochenhautentzündung

    1. 😀 abgesehen davon, dass rudolstadt vom norden aus betrachtet „am arsch der heide“ liegt, sind es 23km (!) – ich fange lieber klein an und taste mich langsam vor 😉 bist du am start?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s