ein ausflug.

chili auf reisengestern nachmittag war ich mit chili bei oma. die fahrt dauert mit der möhre nun auch fast ne stunde. chili findet auto fahren irgendwie nicht so besonders toll, wenn sie hinten sitzen muss und nix sehen kann. darum darf sie vorn sitzen. gibt ja auch diese komischen anschnaller-dinger für´s geschirr. immerhin sicherer als ohne. in ne box geht sie nicht. ich finde es total süß wie sie ausschau hält 🙂

bei oma wird sie immer so richtig verwöhnt. ausserdem kann sie mit askin spielen und frei durch den garten tollen. muss für sie das schlaraffenland sein. kein wunder, dass sie kaum mit mir wieder nach hause fahren will. naja, irgendwann haben wir auch nen garten…

oma hat nun gerade ne zweite trombose in kurzer folge. und sie wandert höher. ist wohl sehr ungewöhnlich, weil sie vorher nie eine hatte und nix offensichtlich ist. nun beginnt also n ärzte marathon um alles abchecken. auch magenspiegelung und so unschöne untersuchungen. die arme. aber sie ist tapfer. jeden tag spritzen ist ja nun auch nicht gerade schön… wenn man sich diese ganzen krankheiten immer so anschaut, will man gar nicht alt werden.

achja, das thema vegan hatten wir auch. ich sollte hier vielleicht nochmal klar stellen, dass es mir nicht darum geht, nie wieder oder keine tiere oder tierisches zu essen. gibt ja auch verfechter, die nicht mal pflanzen essen – die hätten ja auch gefühle… ich glaube schon, dass es naturgemäß vorgesehen ist, dass wir fleisch essen können. ähnlich wie andere tiere ja auch tiere als nahrung haben. aber die zustände die in der massenhaltung für die produktion herschen sind einfach nicht korrekt. wenn ich um die ecke nen kleinen hof hätte, wo ich weiß, dass es den tieren ihr leben lang gut geht, bis sie gegessen werden, wäre das für mich völlig ok. mein opa züchtet zb brieftauben – die werden dann irgendwo ausgesetzt und fliegen wieder nach hause zurück. wer am schnellsten ist gewinnt. die würden ja nicht wieder zurück fliegen, wenn sie es dort schrecklich fänden. na jedenfalls kommen die ab und an auch mal auf den teller – da hätte ich keine schmerzen. aber die achtung vor den lebewesen geht bei der massenabfertigung verloren. und die dankbarkeit sowie die verbindung zur natur.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s