herbstlicher morgenlauf mit schweinehund (nein, nicht chili)

ich liebe den herbst. und den frühling. beide bieten soviel schönes in der natur, noch ausreichend sonnenschein und angenehme temperaturen, bei denen es sich super laufen lässt.

trotz der super bedingungen komme ich momentan schlecht aus dem quark. meine motivation streikt. der gedanke ans laufen lockt mich, aber an der umsetzung haperts. heut früh hatte ich auch mit leichten kopfschmerzen (vermutlich wegen des wetter-und-temperatur-hin-und-her´s, ich bin da leider ziemlich sensibel) zu tun, dennoch wurden die laufschuhe geschnürt.

im nachinein bin ich natürlich total froh – kopfweh sind zwar nicht weg, aber zumindest weniger und meinem sonst geplanten faulen tag steht nichts mehr im wege. ganz so motiviert wie ich am anfang des laufs noch dachte, war ich später nicht mehr, aber es langte im anschluss immerhin noch zu 10 min. kurze kraftübungen auf der matte. besser als nix.

chili machte mir zunächst den eindruck, als wenn sie keine rechte lust zum laufen hätte, aber das lag wie üblich nur an der leichten steigung der gewählten strecke. manchmal ist sie da echt faulpelz, aber durch rumgehampel, gequietsche und „intervalle“ kann man sie dann meist doch motivieren, etwas „tempo“ anzusetzen.

6,03 km – 00:38:44 / pace 06:25
schuhe: cloud racer.

zwischendurch dachte ich auch nochmal daran, wie schön es wäre, mal wieder einen längeren lauf von 1,5-2 stündchen anzugehen. ich finde es einfach zu schön so lang zu laufen und dabei die eindrücke aus der natur wahrzunehmen. in verbindung mit der körperlichen anstrengung ist das irgendwie nochmal anders als ein strammer spaziergang. dazu ist bei mir allerdings gerade aufbauendes krafttraining erforderlich, damit knie und hüfte mitspielen – und ich bin einfach faul.

kürzlich las ich dazu einen inspirierenden beitrag von runningcherry „laufen geht mit dem kopf, alles andere kommt von selbst. oder?“ – leider laufen gerade ein paar andere dinge unrund, die mich hindern, die entscheidung für die anstrengung und überwindung zum krafttraining treffen zu können. ich hoffe, dass sich das bald ändern lässt, denn ich WILL wieder länger laufen können.

in der vergangenheit hat mir das krafttraining nach erster überwindung ja sogar angefangen spaß zu machen… vielleicht kann ich ja heute nachmittag nochmal eine kleine einheit einlegen. oder zumindest anfangen, mir die einheiten zu planen – das hilft mir meist auch schon, einen anfang zu finden. gegen überzeugt geplante trainingseinheiten hab ich zumeist weniger ausreden einzuwenden.

nun denn, so hat jeder seinen schweinehund…

Advertisements

Ein Gedanke zu “herbstlicher morgenlauf mit schweinehund (nein, nicht chili)

  1. Schweinehund hin oder her – toll, dass du dem nicht Folge leistest. Ist manchmal schon gut, aber eben bei Dingen, von den wir WISSEN, dass sie uns gut tun, sollten wir einfach mal „Halt die Klappe da oben“ sagen und rausstürmen. Hast ja auch gemacht, find ich cool, weil’s nicht einfach ist.
    Vor allem wenn dieses „ich will es aber wollen“ da ist – die Zeit dafür, die Kraft und die finale Entscheidung wird kommen denk ich. Bis dahin mach das, was dich glücklich macht und stress dich nicht allzu sehr. Sonst… ähm… sonst will ich jeden Freitag eine Trainingsübersicht von dir auf deinem Blog sehen, so 😉 Wer jammert muss was ändern, geniess auch die langsamen Momente! Muss ich ja auch 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s