cheatmeals – keine dauerlösung

ich bin kürzlich über einen interessanten beitrag zum thema „Cheatmeals.“ gestolpert – scheint ein neuer trend zu sein. eine woche clean-eating, um dann an einem tag richtig viel scheiß zu essen. warum? diese gelüste entstehen bei ausgewogener, gesunder ernährung gar nicht erst!

früher hab ich oft und gerne chips gegessen. nach nun etwa einem jahr veganer ernährung (vorwiegend unverarbeitete lebensmittel) schmecken sie mir gar nicht mehr wirklich. lieber mache ich mir statt dessen zb ein paar frische ofenkartoffeln.

viele dieser gelüste sitzen einfach nur im kopf. hat man lange genug „gesund“ gegessen, verändern sich auch die geschmacksnerven und selbst „zu viel zucker“ schmeckt irgendwann einfach nur noch eklig.

dieses vermeindliche „sich etwas gönnen“ ist humbug. tu dir und deinem körper lieber was wirklich gutes!

Advertisements

Ein Gedanke zu “cheatmeals – keine dauerlösung

  1. Nö! Das könnt ich mir auch nicht vorstellen. Die ganze Zeit über richtig leckere vegane Köstlichkeiten essen und dann an einem Tag alles versauen? Ernähre mich erst seit 57 Tagen vegan – doch in all dieser Zeit hatte ich kein Verlangen mehr nach Chips, Schokolade oder sonstigem… Ich tippe ja darauf, dass all die chemischen Zusätze früher mir da einen Streich gespielt haben… Und ohne Zucker lebt es sich bestens. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s