bulli.

oranger bussibulli fahren ist eine weitere leidenschaft, die ich pflege. auf den bus gekommen bin ich während meiner zweiten ausbildung. mein damaliger ausbilder war surfer und busfahrer und drehte mir meine ersten bussi an. den orangenen bussi. eine alte rostlaube, aber was hab ich ihn geliebt!

erinnerungen an die normandie, an die südliche französische atlantikküste, an spanien und an dänemark, holland, belgien, und diverse norddeutsche küstenregionen halten ihn fest in meinen gedanken. einen ganzen winter hab ich gemeinsam mit michi an dem ausbau gepfeilt – und das im wahrsten sinne des wortes. die „runden ecken“ wurden mit der handpfeile poliert. meine ersten surferfahrungen wurden vom bussi begleitet und wir haben auch die ein oder andere panne und vor allem kostspielige OP´s am offenen herzen gemeinsam überstanden. im vergangenen herbst 2011 hab ich mich schweren herzens getrennt. danach sollte es eigentlich was größeres werden. sprinter oder so. auf jeden fall mit stehhöhe.

meinneuerbussiich konnte mich lang nicht recht für einen neuen begeistern und darbte den winter ohne fahrbaren untersatz. bis mir im frühjahr 2012 dann zufällig ein bulli in die hände fiel. perfekt gepflegt von einem älteren herrn, der leider kürzlich das zeitliche gesegnet hatte. gott sei mit ihm. ich konnte nicht nein sagen. natürlich bedeutet ein altes auto immer mehr ärger, aber es war schon nach dem ersten blick um mich geschehen – hatte ich doch schon immer mal T3 fahren wollen. dass er nun kein hochdach hatte und nicht ausgebaut war, ließ mich zwar zögern, aber letztenendes ließ sich das ja ändern. kurz nachdem wir uns angefreundet hatten, durfte ich dann auch gleich aus den vollen schöpfen und dank ner zylinderkopf-geschichte den halben motor neu machen lassen. große investition, die sich aber bis heute gelohnt hat.

ostseecamp seeblickrichtig weit sind wir zwei noch nicht gekommen. ursprünglich war für diesen sommer 2013 norwegen geplant, aber die umstände haben es anders kommen lassen. der ein oder andere ausflug nach dänemark oder auch an die ostküste unserer ostsee sowie die üblichen verdächtigen fehmarn, sehlendorf und co waren aber schon drin. ab und an hab ich unter der woche auch in strande genächtigt, um dort den sonnenaufgang am meer mit einem lauf begehen zu können. schön.

nikolausi_bussider bussi spendet mir unglaublich viel freiheit! und sei es, dass er echt ein schweinegeld frisst! da ich ihn nicht baulich verändern darf, wenn ich auf die oldtimerzulassung poche, zahle ich derzeit die volle pkw steuer von jährlich knapp 600,-. halleluja. noch 3 jahre(?)! ich muss mich da nochmal genauer schlau machen.

hier gibt es übrigens bilder des letzten urlaubs mit meinem goldstück. vacanza in svizzera e italia. es war so wunderbar!

Ein Gedanke zu “bulli.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s