Vanillekipferl à la Ariana

ooohja… da weiß ich schon, was ich am wochenende backe 🙂

Naturally Ariana

Vanillekipferl à la Ariana

Vanillekipferl sind für mich der Inbegriff von Weihnachten und gehören, genau wie Butterplätzchen, Husarenkrapferl oder Zimtsterne, zu jedem Weihnachtsfest.

Ursprünglichen Post anzeigen 605 weitere Wörter

Advertisements

kinder-halstuch & wendemütze

gestern war ich wirklich fleißig. nicht nur der kleine baby-elefant, sondern auch noch ein kleiner winterdress sind entstanden.

das halstuch ist mit einer richtig schön flauschigen innenseite und auch die mütze ist cool geworden – leider wird die kandidatin da erst noch reinwachsen müssen 😉

die anleitung für das halstuch findet ihr hier. es ist wirklich super easy – mein erster jersey-versuch hat also gut geklappt! und die mütze findet ihr hier.

wie lange das auch immer gedauert haben mag… vielleicht sollte ich mal die zeit stoppen, denn sie verfliegt beim nähen im nu! es fängt an, mir richtig spaß zu machen.

ob sich eltern wohl über weihnachts-aufmerksamkeiten freuen, mit denen nur die kleinen etwas anfangen können? 😀
Kinder-Halstuch & Wende-Mütze

10-15km durch das graue dezember-wetter

wenn man erstmal unterwegs ist, ist es wirklich herrlich! mein liebstes laufwetter gerade durch dieses aussen grau, fühlt man sich durch bewegung erst richtig wach und lebendig.

mir geht es zumindest so. wenn da nur nicht diese überwindung beim blick ins triste grau nötig wär… und zuhause ist es auch so schön mukkelig.

nun, es ist hier eigentlich ein laufblog. und doch, schreibe ich ständig über alles mögliche andere und vergesse dabei das laufen. klar, ich laufe regelmäßig! aber gerade eher planlos. unstrukturiert. einfach nur drauf los aus freude und ohne ziel.

fühle ich mich gut, laufe ich länger, ist es eher ein matter tag, dann eben nur eine kleine runde und mit glück etwas stabi im anschluss. hab ich schon öfter drüber gejammert. nützt nix, ein plan muss her.

an sich kann ich mich auch langsam mal mit einem marathon-vobereitungsplan anfreunden. soo lang ist der frühling auch nicht mehr hin.

nun denn, am wochenende war ich nach dem geburtstagsbesuch in hamburg noch bei meinen großeltern. dort laufe ich total gern. es gibt wunderbare wanderwege entlang der trave und um die seen. nachdem ich so lang geschlafen hatte, dass die beiden schon mit ihrem hund gehen wollten, als ich mich erst zum frühstück bequemte, hatte ich die gelegenheit mit chili eine schöne runde bei knackiger kälte zu drehen.

10,0 km – 01:03:10 / pace 06:19
schuhe: brooks pure cadence.

2 tage später, wieder zuhause, ging es dann bei etwas milderem wetter einmal um unseren schönen see. die strecke mag ich. auch, wenn ein ganzes stück an der landstrasse zu laufen ist. chili ist bei diesem wetter echt immer total super drauf, es macht richtig spaß mit ihr! allerdings hab ich manchmal das gefühl, dass sie am nächsten tag etwas steif geht. mir selbst ging es prima – kein muskelkater.

14,5 km – 01:22:12 / pace 05:40
schuhe: cloud racer.

als nächstes sollte ein kleines intervall-training absolviert werden – 5-6 km mit anschließender kräftigung. der tag ist noch lang, vielleicht wird es ja noch was 😉

winterlauf

Flohsamen-Brot mit Nüssen (glutenfrei, vegan, proteinreich)

Die vegane Variante zum Steinzeit-Brot.

Das Brot enthält viele Körner, Nüsse und Samen und ist dadurch reich an guten Proteinen. Es ist vegan und glutenfrei und für die optimale Verdauung werden die Zutaten vor dem Backen eingeweicht.

Flohsamenschalen enthalten lösliche und unlösliche Ballaststoffe. Die löslichen Ballaststoffe beruhigen mit ihrer schleimigen Konsistenz den Verdauungstrakt, während die unlöslichen Ballaststoffe den Darm von Giftstoffen reinigen.

Darüber hinaus können sie den Cholesterinspiegel senken und helfen bei Verdauungsbeschwerden. Zudem bindet Flohsamen die Brotzutaten, so dass Sie für das Brot kein Mehl verwendet werden muss.

Und das Beste: Es geht total schnell und einfach zu backen! Einfach die Zutaten in eine Kastenform geben, umrühren, einweichen lassen, backen – fertig!

Wenn man keine Haselnüsse hat, nimmt man einfach Mandeln – den Varianten sind keine Grenzen gesetzt.

135 g Sonnenblumenkerne
90 g Leinsamen
65 g Haselnüsse oder Mandeln
145 g Haferflocken
2 EL Chia-Samen
2 EL Hanfsamen
4 EL Flohsamenschalen
1 TL feinkörniges Meersalz
1 EL Ahornsirup
3 EL Kokosöl
350 ml Wasser

Ich würde empfehlen die Kastenform mit einem Backpapier auszulegen, da sich das Brot so später leichter aus der Form lösen lässt.

Los geht´s: Trockenen Zutaten in einer Kastenform vermischen, alle feuchten Zutaten in einer separaten Schüssel. Anschließend die flüssigen Zutaten über die trockenen geben und verrühren. Falls der Teig zu dickflüssig ist, noch ein bis zwei Teelöffel Wasser unterrühren.

Brotteig glatt streichen und mindestens zwei Stunden – besser über Nacht – bei Raumtemperatur ruhen lassen.

Ofen auf 175 Grad vorheizen und das Brot zunächst für 20 Minuten backen. Dann das Brot aus der Kastenform nehmen und mit der Oberseite nach unten direkt auf das Ofengitter (ggf Backpapier verwenden). So backt das Brot weitere 30-40 Minuten.

Das Brot ist fertig, wenn es beim darauf Klopfen hohl klingt. Vor dem Schneiden unbedingt vollständig abkühlen lassen. Luftdicht verpackt hält es etwa eine Woche.

flohsamen-brot

baby-elefant

das nähfieber hält an! wer sich da wohl über ein kleines weihnachtspräsent freuen darf?? ich hatte noch reste aus dem innen-vlies für die patchwork-decken, das wollte verarbeitet werden.

beim stöbern bin ich über diesen link gestolpert und musste den kleinen elefant gleich mal ausprobieren! es geht auch ohne drucker – man kann sich mit abpauschen vom bildschirm behelfen – hat ganz gut geklappt 😉

baby-elefant

leider habe ich keine kinderstoffe zuhause, es gibt da ja wirklich viele süße varianten – aber so ist er ja auch schon ganz schön geworden. und wer weiß, vielleicht bekommt er bis weihnachten noch kleine geschwister?

patchworkdecke für´s baby & hundekind

momentan bin ich etwas ins nähfieber gekommen. was lag da näher, als eine freundin mit etwas selbstgemachtem zum geburtstag zu überraschen?

erstmal angefangen flutschte es richtig und so gab es gleich noch einen zweiten schub hinterher – der ging gefühlt doppelt so schnell 😉

ok, es ist noch nicht so richtig perfekt – die nähte liegen leider nicht so richtig beieinander – aber sie sind durch das innen-vlies und auf der rückseite flauschigen flies richtig schön kuschelig geworden!

tiada s decke   chili s decke
hier also links die babydecke und über die rechte hat sich chili gefreut. ich hatte noch alten gardinenstoff rumliegen, der ist etwas robuster und genau richtig für eine hundedecke. wenn sie zurecht gelegt wird,  wird ja doch mal ordentlich drauf rum gekratzt – das soll sie schon aushalten.

ich hab hier eine hilfreiche anleitung zum nähen der decken gefunden:

zimtiger apfelkuchen – vegan

ich liiiebe apfelkuchen! irgendwie hab ich es in diesem spätsommer / herbst nicht geschafft, mal einen zu backen, dafür jetzt!

dem ein oder anderen mag er farblich gesund anmuten – ist er nicht 😉 es ist genug zucker drin, als dass er anständig klebrig süß ist, die farbe machen nur die gemahlenen mandeln und der viiiele zimt. den liebe ich nämlich noch viel mehr. also los – ihr braucht:

für den teig:
200 g dinkelmehl
100 g gemahlene mandeln
1 pckg natron
100 g zucker
1 prise zimt
1/2 tl bourbonvanille
150 g sojajoghurt
150 ml pflanzenmilch
100 g magarine
3 el apfelmus (ich hatte noch selbstgemachtes von oma 🙂 )
50 g rosinen
2 süss-saure äpfel

für den belag:
etwa 3 süß-sauere äpfel
1 handvoll gehackte mandeln
1 prise zimt

die äpfel werden geschält und klein geschnibbelt. die für den teig könnt ihr auch raspeln, für den belag finde ich scheiben schöner. macht sie nicht ganz so dünn – je dicker die scheiben, desto saftiger der kuchen!

die trockenen zutaten ebenso wie die feuchten separat miteinander verrühren und anschließend zusammen mit dem mixer verkneten. zum schluss die rosinen und geraspelten äpfel in den teig geben. gut rühren und anschließend in die form geben. dann die äpfelscheibchen auflegen und mit gehackten mandeln bestreuen.

und ab dafür: etwa 50 min auf unterster schiene bei 220° in den vorgeheizten ofen. anschließend mit etwas zimt bestäuben.

apfelkuchen

dazu passt sahne oder vanilleeis – im notfall geht auch etwas apfelmus 😉